Samstag, 24. Juni 2017, 12:33 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Zombie

Erbsenpistole

Beiträge: 2

Wohnort: NRW

Themenstarter Themenstarter

1

Montag, 6. Januar 2014, 11:34

CO2-tauglichkeit bei Pistolen

Hallo zusammen!
Ich hab mich schon durch's Forum gewühlt und auch die SuFu belästigt, aber keine wirklich aussagekräftige Antwort gefunden. Selbst Google lässt mich was das angeht im Stich...
Bis jetzt habe ich in verschiedenen Foren in gefühlten 1000 Threads 2000 verschiedene Angaben gefunden, die sich alle mehr oder weniger widersprechen... Oder ist das wirklich so unterschiedlich, selbst mit der gleichen Waffe?

Jetzt zu meinen Fragen

1. In wieweit sind WE-Pistolen im Allgemeinen (und im Besonderen Beretta/Samurai Edge Modelle) eigentlich CO2-tauglich? Kann ich bedenkenlos CO2 Magazine einlegen und nutzen (entsprechende Pflege vorausgesetzt), oder halte ich dann bald einen zweigeteilten Schlitten in der Hand?

2. Muss/Sollte ich irgendwas "einbauen" (Gummpuffer, andere Nozzles, o.ä.) um die Haltbarkeit der Waffe zu erhöhen, bzw. den Verschleiß zu senken? Wenn ja, wo baue ich was ein? Würde es was bringen, das "speziell für CO2 ausgelegte" Nozzle von (sorry für Konkurrenz-Firma) KJW einzubauen? Passt das überhaupt?

3. Auf welchen Verschleiß muss ich mich einstellen? Gebrochener Schlitten, geplatztes Nozzle, zerstörte HU-Unit, gebrochene Federn? Was noch?

4. Normalerweise schmiere ich den Teil wo Schlitten und Griffstück ineinandergreifen mit einem Sprühfett und verteile ab und zu etwas Silikonfett auf dem Gummiring am... "Piston" oder wie das Teil hinten im Schlitten heißt, was im Nozzle steckt. Was muss ich an zusätzlicher Pflege noch beachten? Muss das Silikon auf der CO2-Kapselspitze unbedingt sein, oder kann ich das durch andere Pflege ausgleichen? (Und wofür soll das überhaupt gut sein? Ich nutze extra UltrAir Gas und evtl. bald CO2 um KEIN Silikon im HopUp/Lauf zu haben und dann soll man Silikon dahin machen, von wo aus es ins HopUp und in den Lauf gesprüht wird... Macht für mich irgendwie keinen Sinn...)

5. Welche Leistung (Joule und FPS) hat die Pistole mit CO2 im vergleich zu UltrAir? Hat dazu jemand Erfahrungen und evtl. Messwerte?

6. Bis zu welchen Temperaturen (Winter) kann ich Pistolen mit CO2 noch "effektiv" nutzen?

7. Welche Vorteile hat CO2 außer "Wintertauglich" noch gegenüber Gas?

8. Gibt es weitere Nachteile, außer erhöhter Verschleiß und evtl. zu hohe Power?

Hoffentlich ist mein Fragenkatalog nicht zu lang, aber wie oben geschrieben habe ich bisher entweder KEINE Antworten auf meine Fragen gefunden oder die Antworten die ich gefunden habe, haben sich WIDERSPROCHEN... Oder ich sehe den Wald vor lauter Bäumen nicht ;)

mfg
Zombie

P.S.: Die Großschrift soll kein Ausruf sein, sondern nur nochmal hervorheben, dass ich wirklich gesucht habe und nicht zu faul zum Suchen bin. Also bitte nicht angegriffen fühlen! ;)

Elchinator Männlich

Administrator

Beiträge: 5 995

Wohnort: Düsseldorf

2

Mittwoch, 8. Januar 2014, 10:41

Grundsätzlich sind CO2-Magazine ja eher die Ausnahme bei WE-Pistolen (ausgenommen Hi-Capa). Es gibt sie für die meisten Pistolen noch nicht sehr lange , daher fehlen auch etwas die Erfahrungswerte.
Geht man von den Erfahrungen mit anderen CO2-Waffen aus, wird der Verschleiß nicht zwangsläufig höher sein. Andere Nozzles sind nicht nötig, wichtiger ist das Ventil am Magazin. Ist das vernünftig ausgelegt, hat die Waffe nicht mehr Leistung und damit auch nicht mehr Verschleiß als mit Greengas. Vorteile neben einer geringeren Temperaturempfindlichkeit sind eine längere Ausdauer und konstante Leistung.
Mit freundlichen Grüßen
Elchinator

<- NSA/XKeyScore jamming active