Samstag, 22. September 2018, 17:34 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: WE Airsoft Deutschland. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Cpt.Marten

Erbsenpistole

Beiträge: 35

Wohnort: Österreich

Themenstarter Themenstarter

1

Freitag, 3. September 2010, 13:04

Das Blowback Prinzip

Gibt es irgendwo im Internet einen Text oder ein Viedeo das erklärt, welchen Weg das Gas beim M16/M4 durch die Airsoft nimmt ?

2

Freitag, 3. September 2010, 17:06

Weiss nicht, vesuchen wir es mal so:

Durch das Einfüllventil ins Magazin, durch das Auslaßventil wieder raus.
Aus dem Magazin von unten in das Nozzle, das Gas wirft den Verschlussträger zurück und das Nozzle bleibt selber durch das sich ausdehnende Gas vorn, später wird es durch Federkraft mit zurückgezogen.

Wenn man die Waffe vor sich hat, sollte das schon einleuchten, ansonsten muss wohl eine Skizze oder Video her^^

Elchinator Männlich

Administrator

Beiträge: 5 995

Wohnort: Düsseldorf

3

Freitag, 3. September 2010, 18:00

Ein Diagramm oder Video, das den genauen Ablauf zeigt, wäre schon toll. Aber ich kenne keines.
Mit freundlichen Grüßen
Elchinator

<- NSA/XKeyScore jamming active

4

Freitag, 3. September 2010, 18:04

Also so kompliziert ist das doch nicht Leutz^^


Cpt.Marten

Erbsenpistole

Beiträge: 35

Wohnort: Österreich

Themenstarter Themenstarter

5

Freitag, 3. September 2010, 18:20

Genau so ne Zeichnung meine ich toll, dann hät ich da noch die Frage ob es sein kann das durch das rausschrauben der Nozzle (mehr Gas kommt vorne raus) der Rückstos weniger bzw. langsamer wird?

6

Freitag, 3. September 2010, 18:21

Ja, das Gas wird aufgeteilt. Mehr Druck im Lauf, weniger Recoil.

Jabba

Springpistole

Beiträge: 88

Wohnort: Köln

7

Dienstag, 25. Januar 2011, 16:33

@ ghosoftwar: danke fürs einstellen des Schemas. weißt du auch, warum das ( wie schimpft sich das eigentlich ) Ventil innen ( welches man auch mit nen NPAS austauschen kann ) nachdem der schlitten nach hinten "gepustet" wird sich nach vorne gegen das nozzel drückt, zumal da noch der widerstand einer feder ist?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jabba« (25. Januar 2011, 21:44)


Beiträge: 421

Wohnort: Siegerland

8

Dienstag, 25. Januar 2011, 19:13

@ Jabba:

Das Gas dehnt sich nach Vorne und Hinten erst mal aus. Die Feder hält das Floating Valve (auch manchmal als Rocket Valve zu finden) erst mal offen und die Kugel wird im Lauf beschleunigt. Ein Teil des Gase drückt schon in der Blowbackunit nach hinten und bewegt den Verschluss. Im Lauf liegt hinter der Kugel ein Überdruck an. Wenn die Kugel den Lauf verlässt, fällt dort schlagartig der Druck ab. Dadurch kann das Gas gegen die Feder das Floating Valve schließen. Ab da geht der Druck nur noch nach hinten, quasi Blowback...

Damit das Gas nicht ewig nachströmt, muss durch den nach hinten eilenden Verschluss noch irgend einen Mechanismus auslösen, der den Gasfluss wieder unterbricht. Bei WE (M4, Scar, PDW und wahrscheinlich auch G39) durch das Firing Pin Delay in zusammenwirken von Hammer (die kleine Nase unten dran), Part #066 und dem mehrteiligen Firing Pin nebst Federn, der dann letztendlich das Ventil am Magazin wieder freigibt, so dass es sich schließen kann. Dieses erfolgt etwas verzögert (delay...), damit genügend Gas den Verschluss sicher nach hinten bewegen kann.

Das die WE´s zum Teil mit Co2 geringere Schußleistung als mit Gas haben, wird wohl daran liegen, dass die Feder im Floating Valve nicht stark genug für Co2 ausgelegt ist. Der höhere Druck vom Co2 schließt das Ventil, noch bevor die Kugel mit maximaler Beschleunigung den Lauf verlässt.
(Z.B. die Co2-Version der Sigma 40F von Cybergun wurde durch weglassen der Feder am Rocketvalve entschärft...)
mfG,

Fladder

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fladder72« (25. Januar 2011, 20:36)


Guzzi Razzer Männlich

Quatschtante

Beiträge: 5 971

Wohnort: NRW

9

Dienstag, 25. Januar 2011, 20:17

Sehr gut erklärt Fladder... :thumbup: Besser gehts nicht...

Jabba

Springpistole

Beiträge: 88

Wohnort: Köln

10

Dienstag, 25. Januar 2011, 21:47

ja, danke, das ist gut geschreiben. kann ich benutzen um ein funktionsprinzip anleitung zu basteln :-)