Donnerstag, 24. August 2017, 05:13 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: WE Airsoft Deutschland. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Elchinator Männlich

Administrator

Beiträge: 5 995

Wohnort: Düsseldorf

Themenstarter Themenstarter

1

Sonntag, 4. Dezember 2011, 18:09

Story-Review: WE AKS-74U

Dies ist jetzt mal eine ganz andere Art von Review...

2030, Japan. Nach zwei verheerenden Weltkriegen ist die Technik mit großen Schritten vorangekommen. Viele Menschen besitzen "Cyberbrains", künstliche Gehirne, oder haben gleich mehrere Organe durch Künstliche ersetzt. In dieser Welt hat sich auch die Verbrechensbekämpfung verändert...


Im Besprechungsraum von Public Security Section 9. Anwesend sind Chief Daisuke Aramaki, Major Motoko Kusanagi und die Agenten Togusa, Boma, Paz und Ishikawa.

Togusa: "Basierend auf den Erfahrungen der letzten Monate haben wir eine neue Waffenfamilie entwickelt. Diese verschießen kleine Kugeln, die beim Auftreffen einen starken elektrischen Impuls im Getroffenen auslösen. Dieser wird dadurch für fünf Minuten ausgeschaltet. So ähnlich wie bei einem Taser. Die Waffen entsprechen aber in Aussehen und Funktion weitgehend echten Waffen. Und die Reichweite ist größer."
Batou: "Baaaahhhh...."
Togusa: "Großer, extra für Dich haben wir uns für einen Nachbau der Kalaschnikow AKSU entschieden. Allerdings in einer taktisch aufgewerteten Variante."
Batou: "Aha?"
Togusa: "Computer, bitte die technischen Daten."

Computer: "WE AK74UN Open Bolt, bestehend aus Stahl, ABS und metallischen Legierungen. Länge 733mm, mit eingeklapptem Schaft 499mm. Gewicht 3100g. 30 Schuß Magazin. Schußenergie mit den 0,2g Kugeln 1,4 Joule. Reichweite bis 30 Meter."
Togusa: "Die Waffe besteht fast vollständig aus Stahl, lediglich ein paar komplexere Teile, wie der Verschluß, sind aus Gußmaterial."

Batou: "Ist das nicht zerbrechlich?"
Togusa: "Nein, bei den hier auftretenden Kräften nicht. Es gibt natürlich eine Abnutzung über die Zeit."

Togusa: "Wir haben die Waffen verschiedener Hersteller verglichen. Neben WE kamen SRC und GHK in die engere Auswahl. Aber die WE AKSU hat bei weitem den stärksten Rückschlag und das stabilste Material. Da konnte es keine andere Wahl geben als diese!"
Batou: "Hm, das fühlt sich solide an! Ich dachte, das würde jetzt knirschen und knacken."
Togusa: "Ja, erstaunlich, nicht wahr? Man hat gar nicht den Eindruck, daß das ein Spielzeug ist."

Aramaki: "Meine Herren, dies ist kein Spielzeug! Bitte verhalten sie sich entsprechend!"



Kusanagi: "Wir werden die Waffen erproben und Ihnen später berichten, Chief. Batou, Du testet die Waffen vorab auf der Range!"
Batou: "Ja, Ma'm..."







Batou: "Hm, ein Streukreis von zwei Zentimetern auf sechs Meter Entfernung..."
Tachikoma: "Ja, Mr. Batou! Die Präzision genügt, um einen Menschen auf zwanzig Meter sicher zu treffen."
Batou: "Die Wirkung der Shocker-BBs ist beachtlich, nur die Waffe hat eine etwas zu geringe Reichweite."
Tachikoma: "Mr. Batou, ich habe es ausgerechnet! Mit einem CO2-Magazin würde die Leistung um bis zu 20% steigen!"




Aramaki: "Major, wir haben einen Einbruch bei Serano Genomics gemeldet bekommen, bitte kümmern Sie sich darum! Und verwenden Sie gleich die neuen Waffen!"

Kusanagi: "Ok, Chief, wir sind schon unterwegs!"





Togusa: "Vorsicht, wir orten mindestens zwei Einbrecher im oberen Bereich!"

Kusanagi: "Ich gehe jetzt rein! Togusa, Batou, Ihr lenkt sie von der anderen Seite her ab!"
Batou: "Verstanden!"








Kusanagi: "Einer ausgeschaltet, sammelt ihn gleich ein! Wir haben nur fünf Minuten bis er aufwacht!"




Aramaki: "Nun, Major, wie ist Ihr Eindruck von den neuen Waffen?"
Kusanagi: "Die Shocker-BBs haben ihren Zweck erfüllt. Sie können echte Kugeln nicht ersetzen, aber sie sind eine Verbesserung gegenüber Tasern!"
Batou: "Ich LIEBE meine AK...."
Togusa: "Komm, Großer, Du liebst jede Deiner Waffen."
Batou: "Ja, aber diese noch mehr!"


GITS-SAC bei Amazon
Infos
Offizielle Seite
Mit freundlichen Grüßen
Elchinator

<- NSA/XKeyScore jamming active

Elchinator Männlich

Administrator

Beiträge: 5 995

Wohnort: Düsseldorf

Themenstarter Themenstarter

2

Samstag, 10. Dezember 2011, 17:51


Kusanagi: "Batou, ich warte noch immer auf Deinen Bericht!"

Batou: "Ja, Major, ich sende ihn direkt los..."


Testbericht Batou, 10.12.2030



Ich wollte die Ergebnisse der Entwicklungsabteilung überprüfen. Daher habe ich drei sehr ähnliche AK-Modelle unterschiedlicher Hersteller verglichen.
Zur Auswahl standen eine GHK AKM, SRC SR-74U und WE AK-74UN.
Alle drei sind zu Shocker-BBs kompatibel und verwenden ein auf Propan basierendes Treibmittel.
Alle drei Waffen wirken sehr stabil. WE und GHK noch etwas mehr als SRC. Sie sind auch besser verarbeitet, dafür halt etwas teurer.
Der Rückschlag der Waffen ist sehr unterschiedlich. Die SRC hat den Geringsten, danach GHK und mit weitem Abstand dann WE.
Alle drei Waffen haben eine vergleichbare interne Mechanik. Trotzdem haben die Einzelteile leicht unterschiedliche Formen.
Es gibt nur wenige Teile, die sich zwischen den Waffen austauschen lassen. Nicht einmal der Pistolengriff ist bei allen gleich! Ich hätte ja gerne die besten Teile alle drei Waffen kombiniert...

Die GHK ist etwas zu lang für Einsätze in Gebäuden. Die SRC für die Benutzung mit Cyber-Prothesen nicht stabil genug. Ich habe mich daher für eine nähere Untersuchung der WE entschieden.
Die Waffe ist schwer, schwerer als das ungeladene Original!
Die Metallteile bestehen fast alle aus brüniertem Stahl. Gefällt mir besser als Lack!
Die Positionen des Feuerwahlhebels für "Auto" und "Semi" entsprechen nicht exakt denen des Originals! Ich hoffe, das führt nicht zu Problemen bei unseren elektrischen Gunner-Cyborgs. Die sind so unflexibel und lernen nur schwer dazu...
Das Magazin besteht aus relativ weichem Plastik. Es kriegt schnell Kratzer und Dellen. Aber es ist stabiler konstruiert als das von SRC.
Der Feuerwahlhebel hat eine Kerbe, die den Spannhebel arretiert. So kann man die Waffe leichter auf ihren Ladezustand überprüfen, oder das "Hop-Up" genannte System zur Päzisionsverbesserung einstellen.
Auf die geforderte Entfernung von 20 Metern ist die Waffe präzise genug, um einen Menschen zu treffen.

Mein Fazit: alle drei Waffen haben ihre Zielgruppe. Für unsere Einsätze eignet sich die WE am besten!
Sie ist kurz, stark, stabil und präzise. Ich empfehle die Einführung als Betäubungswaffe für Sondereinsätze!


















Mit freundlichen Grüßen
Elchinator

<- NSA/XKeyScore jamming active