Freitag, 20. Oktober 2017, 01:41 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: WE Airsoft Deutschland. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Vale

Erbsenpistole

Beiträge: 11

Wohnort: Frankenthal

Themenstarter Themenstarter

1

Donnerstag, 1. August 2013, 20:13

Zuführungsstörungen

Nabend

Wie in der Überschrift schon steht, hab ich mit meiner G36 Zuführungsstörungen.
Es handelt sich um eine WE/Ra-tech G39K, welche erst vor kurzem bei Sniper erstanden wurde. Bisher wurden nur ca. 1200 Schuss verschossen.

Der Verschluss läuft ohne zu haken in seinen Führungsschienen und das Nozzle ist ebenfalls leichtgängig !
Die beiden Schrauben von der Barrelextension und dem Hop up Chamber sind auch fest.
Und zur Info : Ich verwende 0.25er King Arms Muni und HFC Green Gas von OoOoOoOoOo !

Jetzt zum Problem, welches übrigens bei allen 4 Magazinen auftritt ( auch alles neue Mags ! ):
Es fing an, dass sich bei ca. 1000 Schuss eine Kugel zwischen Nozzle und Chamber verklemmt hat. Danach gings immer so weiter.
Seit neustem ist es sogar so, dass ich nicht mal mehr durchladen kann. -> Mag rein, durchladen -> Zack, Kugel verklemmt sich.

Wo genau hängt die Kugel ? : Über dem Nozzlespitze, welche sich übrigens jetzt auch schon ganz schön eingedellt hat ! DIe Kugel springt praktisch zu hoch...
Ein neues Nozzle ist auf dem Weg !

So, jetzt mal Bilder. Vielleicht erkennt man was :











Zum letzten Bild : Das Hopup Gummi sitzt extrem schief drin ! Das war schon so, als ich die AS bekommen habe ! Heute hab ich das Problem behoben, indem ich an der seitlichen Haltenase ein wenig Material abgetragen habe. Jetzt sitzt es perfekt und vorallem gerade drinne und das Nozzle dichtet schön ab ( saugendes Geräusch beim Verschluss zurückziehn ). Nur so als Bemerkung am Rande ;)





Ein Kamerad aus dem GGE meinte, dass evtl. die Führungsrampe abgenutzt wäre und somit die Kugel zu tief liegen würde.
Das kann doch aber ned sein bei ner neuen AS 8| Ich hab das Chamber auseinandergenommen und die Hälften sitzen ohne Spalz aufeinander. Also kein vergrößerter Abstand, was die Kugeln ebenfalls tiefer liegen lassen würde.

Was meint ihr zu dem Problem ? Is sowas bekannt ?
Ich will nächste Woche Samstag auf nen Spiel, bis dahin muss das G36 wieder laufen :S

Hoffentlich kann man mir helfen :)

MfG
Vale 8)

Elchinator Männlich

Administrator

Beiträge: 5 995

Wohnort: Düsseldorf

2

Freitag, 2. August 2013, 10:58

Kann es sein, daß die "Kante" des HU-Gummis ein Stück zu weit hervorsteht und die BB einklemmt? Wenn es vorher schräg saß, deutet einiges darauf hin, daß der SItz nicht optimal ist.
Mit freundlichen Grüßen
Elchinator

<- NSA/XKeyScore jamming active

Vale

Erbsenpistole

Beiträge: 11

Wohnort: Frankenthal

Themenstarter Themenstarter

3

Freitag, 2. August 2013, 11:55

Das kann gut sein !
Wie gesagt, das Gummi saß, wenn man von unten drauf geschaut hat, rechts zu weit vorne. Das Problem is jetzt behoben, habe jedoch immernoch die gleichen Probleme.
Was anderes kann ich mir echt ned vorstellen. Hab schon alles auseinander gehabt, auf Unebenheiten und Passgenauigkeit und eventuelle Fertigungsfehler überprüft.
Das Hop up Gummi war echt grottenschlecht. DIe Haltenase insgesamt geschätzte 1,5-2mm zu lang, weshalb es an der einen Seite zu weit vorstand.

Ich werde mir vielleicht die Tage mal das Begadi Gummi kaufen. Vielleicht is mein jetziges auch nach vorne raus einfach zu lang gefertigt...wer weiß.
Bin ma gespannt wie ein andres aussieht von der Länge !

Kanns sein, dass das jetzt "nur" noch an dem beschädigten Nozzle liegt ? Sichtbar is eigentlich nur diese Delle auf der Oberseite.

Elchinator Männlich

Administrator

Beiträge: 5 995

Wohnort: Düsseldorf

4

Freitag, 2. August 2013, 13:31

Die Waffe waagerecht halten und langsam durchladen! Dann kann man durch die Auswurföffnung sehen, wo es klemmt. Ein beschädigtes Nozzle kann natürlich sein, obwohl es auf den Bilder noch ganz gut aussieht. Leichte Verformungen machen nichts.
Mit freundlichen Grüßen
Elchinator

<- NSA/XKeyScore jamming active

Vale

Erbsenpistole

Beiträge: 11

Wohnort: Frankenthal

Themenstarter Themenstarter

5

Freitag, 2. August 2013, 15:48

Habs eben mal ausprobiert. Also 3 mal hats ganz normal gefeedet. Dann hat sich die Kugel wieder oben verklemmt und ansonsten wenn die vom Nozzle ausm Magazin geschoben wird, dann springt die halt ordentlich raus.
Schlecht zu beschreiben...

Elchinator Männlich

Administrator

Beiträge: 5 995

Wohnort: Düsseldorf

6

Freitag, 2. August 2013, 17:30

Vielleicht ist das ja das Problem. Die BBs springen zu stark aus dem Magazin nach oben. Hast Du mal eine andere Sorte probiert?
Mit freundlichen Grüßen
Elchinator

<- NSA/XKeyScore jamming active

Vale

Erbsenpistole

Beiträge: 11

Wohnort: Frankenthal

Themenstarter Themenstarter

7

Freitag, 2. August 2013, 19:19

Vielleicht ist das ja das Problem. Die BBs springen zu stark aus dem Magazin nach oben. Hast Du mal eine andere Sorte probiert?
Ne, andre Murmeln hab ich noch garned getestet :whistling:
Ich hab mir extra die King Arms bestellt, weil die doch so gut sein sollen...Hat ja auch ca 1000 Schuss ohne Probleme geklappt.

An was kann das noch liegen, falls die zu stark ausm Magazin springen ? Ist bei allen 4 Stück so, von daher dürfte das wohl ned an den Magazinen selbst hängen.

EDIT: Hab eben mal Speedballs probiert. Also nur eine BB. Mehr als 10 Mal geladen und keinen Kratzer.
Komischerweise ging eben auch wieder ne King Arms BB ohne Probleme. Dieses wies jedoch wieder einen typischen Kratzer auf, den die andren Kugeln auch immer hatten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Vale« (2. August 2013, 20:01)


Elchinator Männlich

Administrator

Beiträge: 5 995

Wohnort: Düsseldorf

8

Samstag, 3. August 2013, 14:07

Die BBs haben unterschiedliche Durchmesser, im Bereich von 0,0xmm. Kann sein, daß die King Arms einen Ticken zu dick sind.
Mit freundlichen Grüßen
Elchinator

<- NSA/XKeyScore jamming active

Vale

Erbsenpistole

Beiträge: 11

Wohnort: Frankenthal

Themenstarter Themenstarter

9

Samstag, 3. August 2013, 14:21

Ich werds nachher mal testen ob die SpeedBalls laufen. Wenn die jetzt ohne Probleme mit dem rampunierten Nozzle laufen, wissen wir, an was es lag.

Aber man hört doch immer : "King Arms sind einfachs beste" etc...

Vale

Erbsenpistole

Beiträge: 11

Wohnort: Frankenthal

Themenstarter Themenstarter

10

Samstag, 3. August 2013, 17:18

Soooo. Die Waffe läuft.
Ich hab 70 Schuss Speedballs ohne eine einzige Ladehemmung verschossen. Danach im Vergleich wieder KA. Das Ergebnis : Die King Arms BBs haben schon nach 10 Schuss wieder Ladehemmungen verursacht.

Zusätzlich hab ich mal noch meine Bio King Arms BBs getestet. 20 Schuss schnell durchgeschossen. Ohne Probleme.
Komisch, dass nur die normalen Plastekugeln Schwierigkeiten machen :|

Hab dann die King Arms BBs zum Vergleich in der Viper getestet...Was kommt bei raus ? -> Ladehemmung.

Muss ich die restlichen 3000 Schuss eben mit meinen Glocks verballern. Die fressen alles :D
Trotzdem ärgerlich. Hab ich die extra für meine G36 gekauft, weil ich dachte, dass die die besten sind. Jetzt muss ich wieder SB BBs bestellen. Werde da dann auch die Bios nehmen. Hatte mit SB noch nie Probleme !

Aber jetzt nochma ne Frage ;)
WIe kann man das erklären, dass die King Arms Murmeln gute 1000 Schuss gelaufen sind ?(
Hab da meine Theorie : Durch das schiefe Hopup Gummi mussten die Kugeln schon von Anfang an "komisch" reingedrückt worden sein. Und mit der Zeit hat sich das Nozzle eben verformt.
Nur hab ich jetzt kein Bock, die KA BBs nochma zu probieren, wenn ich mein neues Nozzle hab...

Elchinator Männlich

Administrator

Beiträge: 5 995

Wohnort: Düsseldorf

11

Samstag, 3. August 2013, 21:36

Ich vermute auch, daß die KA "noch so eben" funktionierten, beim geringsten Verschleiß aber blockierten. Ich hatte mit meinen KAs noch keine Probleme, aber ich habe auch nur die 0,43er für spezielle Tests. Ich habe damit noch keine 1000 Schuß in einer Waffe durch.

Aber gut zu wissen - für Repetiergewehre sind die KA perfekt, bei GBBs muß man wirklich testen...
Mit freundlichen Grüßen
Elchinator

<- NSA/XKeyScore jamming active

Vale

Erbsenpistole

Beiträge: 11

Wohnort: Frankenthal

Themenstarter Themenstarter

12

Samstag, 3. August 2013, 22:46

Dann werd ich wohl bei SB bleiben...

Aber sag mal bitte, welche denn deiner M.n am besten für die G36 bzw. GBBs allg. am besten geeignet sind :)

Elchinator Männlich

Administrator

Beiträge: 5 995

Wohnort: Düsseldorf

13

Sonntag, 4. August 2013, 10:07

Ich habe schon diverse Sorten durch, mit denen es nie Probleme gab. Aktuell die Elite Force 0,25er. Dabei gehe ich aber mehr nach Gewicht und Oberflächenbeschaffenheit, nicht nach Durchmesser. Ansonsten Blaster oder G&G.
Mit freundlichen Grüßen
Elchinator

<- NSA/XKeyScore jamming active

Vale

Erbsenpistole

Beiträge: 11

Wohnort: Frankenthal

Themenstarter Themenstarter

14

Sonntag, 4. August 2013, 16:40

Okay. Nützt also nix, ich muss testen, testen und nochmals testen :whistling:

Vale

Erbsenpistole

Beiträge: 11

Wohnort: Frankenthal

Themenstarter Themenstarter

15

Montag, 5. August 2013, 18:02

Nabend

Also es hat wirklich an der Muni gelegen. Ich hab mit den 0.25ern SB 90 Schuss und mit den 0.25ern KA Bio 60 Schuss verschossen.
Alles ohne Probleme :thumbup:

Ähnliche Themen

Lesezeichen: